Gesundheit. Fitness. Wohlbefinden.

Ergotherapie

Telefonische Beratung: 0551 999 04 50, Ergotherapeutin: Charlotte Marzolph
Ergotherapie bei Promotio

Was ist Ergotherapie?
Im Fokus der Ergotherapie steht immer die Handlungsfähigkeit bzw. Selbständigkeit des Patienten. Die treffendste Definition stammt vom Deutschen Verband der Ergotherapeuten (DVE):

Ergotherapie unterstützt und begleitet Menschen jeden Alters, die in ihrer Handlungsfähigkeit eingeschränkt oder von Einschränkung bedroht sind. Ziel ist, sie bei der Durchführung für sie bedeutungsvoller Betätigungen in den Bereichen Selbstversorgung, Produktivität und Freizeit in ihrer persönlichen Umwelt zu stärken. Hierbei dienen spezifische Aktivitäten, Umweltanpassung und Beratung dazu, dem Menschen Handlungsfähigkeit im Alltag, gesellschaftliche Teilhabe und eine Verbesserung seiner Lebensqualität zu ermöglichen."

Die Ergotherapie im Rahmen der ambulanten Rehabilitation ist stets darauf ausgerichtet, den Patienten so schnell wie möglich wieder ins Privat- & Berufsleben einzugliedern. Ergotherapie kann vom Arzt verordnet werden. Die Therapien dauern je nach Rezept 30, 45 oder 60 min. Haben Sie noch andere Behandlungen in unserem Haus, werden diese nach Möglichkeit terminlich mit der Ergotherapie verbunden.
 
Welche Therapien gibt es innerhalb der Ergotherapie?
Ergotherapie bei Erkrankungen im neurologisch/ orthopädischen Bereich:

Ziel ist die Wiedererlangung von Fähigkeiten, die aufgrund unterschiedlicher Erkrankungen beeinträchtigt sind.

Voraussetzungen und Mittel der Ergotherapie dazu sind:
 
  • die Aktivierung der Motivation
  • das Kennenlernen neuer Fähigkeiten
  • das Kennenlernen und Erproben von Hilfsmitteln (Schienen, Griffe, Fortbewegungsmittel u.v.m)
  • die Verbesserung der Bewegungsfähigkeit und der Belastbarkeit
  • Kontraktur und Narbenbehandlungen
  • Verbesserung von Koordination und Feinmotorik
Einige dieser Aspekte werden übergreifend mit unserer Physiotherapeutischen Abteilung therapiert. Krankheitsbilder sind u.A. Schlaganfall, Schädel- Hirn- Traumen, Multiple Sklerose, Parkinson, Querschnittslähmung, Amputationen, Rheuma und Arthrose.
Handrehabilitation:

Die Hände sind die wichtigsten „Werkzeuge“, die ein Mensch besitzt. Ziel in der Handrehabilitation ist die Wiederherstellung der Tast-, Greif und Haltefunktion der Hand, damit der Patient die obere Extremität bei allen ATL`s (Aktivitäten des täglichen Lebens) wieder einsetzen kann. Grob- Feinmotorik- und Handkrafttraining sind dabei maßgeblich, auch kann mithilfe der Spiegeltherapie Erfolg bei Patienten mit Halbseitenlähmung, Phantomschmerzen oder Morbus Sudeck erzielt werden.

Nach entsprechender Verordnung vom Arzt können Handorthesen individuell angefertigt werden.
Hirnleistungstraining (HLT):

Diese dient der gezielten Therapie Krankheitsbedingter Störungen der Hirnfunktionen, u.A.

  • Konzentrationsfähigkeit
  • Aufgabenerfassung
  • Aufmerksamkeit
  • Merkfähigkeit
  • Reaktion
  • Sprache
  • Gedächtnis
  • Orientierung
  • Handlungsplanung
  • kognitive Ausdauer
  • Lese- Sinn- Verständnis
  • Räumliches Vorstellungsvermögen
HLT wird als Einzel- oder Gruppentherapie angeboten. Die Gruppe findet im Promotio immer Freitags von 10.00 – 10.50 in der Ergoküche statt.
ATL- Training und Hilfsmittelversorgung:

Beim „Selbsthilfetraining“ werden die Aktivitäten des täglichen Lebens (ATL`s) geübt, d.h.

  • An - und Ausziehen
  • Körperpflege
  • Essenzubereitung
  • Toilettengang
  • Schreiben
Auch die Hilfsmittelversorgung und – anpassung (Schreibhilfen, Ess- und Sitzhilfen sowie Fortbewegungsmittel u.Ä.) und das Training mit selbigen gehört dazu. Gern berät Sie unsere Ergotherapeutin im Rahmen eines Hausbesuches in Bezug auf behindertengerechte Einrichtung und eventuelle Umbaumaßnahmen, die nötig wären, um die häusliche Umgebung für einen körperlich eingeschränkten Angehörigen vorzubereiten.
Arbeitstherapie und berufliche Reintegration:

Nach der privaten Reintegration wünschen sich die meisten Patienten auch die schnellstmögliche Rückkehr in den Beruf. Daher wird gemeinsam mit dem Patienten eine individuelle Arbeitsanalyse aufgestellt. In der Therapie wird dann die körperliche und kognitive Leistungsfähigkeit trainiert und der Patient Schritt für Schritt auf eine Wiedereingliederung vorbereitet.
Psychisch- funktionelle Therapie:

Hier werden psychische Erkrankungen wie Demenz, Suchterkrankungen, Depression, Persönlichkeits- & Angststörungen, Burnout- Syndrom oder Essstörungen therapiert. Mit Hilfe unterschiedlicher kreativer Mittel und Medien (z.B. Zeichnen, Töpfern, Arbeiten mit Holz, Papier und Pappe, Ausdrucksmalerei, Seidenmalerei) soll eine dauerhafte psychische Stabilisierung und die Verbesserung von Antrieb, Motivation und Selbstbewusstsein (wieder-) erlangt werden. Selbstreflexion und zwischenmenschliche Interaktion spielen dabei eine maßgebliche Rolle.
Ergotherapie bei Kindern:

Entwicklungsverzögerte Kinder erkennt man daran, dass sie ihren Altersgenossen sozial, kognitiv oder in der Motorik „hinterherhinken“.

Daher sind Lern- und Sinnesbehinderungen, Verhaltens- und Wahrnehmungsstörungen, ADHS, Infantile Zerebralparese und frühkindlicher Autismus maßgebliche Aufgabengebiete. Auf spielerische Art und Weise werden die Kinder an kreative Techniken sowie Bewegungs- und Lernspiele herangeführt, wobei auch immer das Umfeld des Kindes (Eltern, Schule, Kindergarten) mit einbezogen wird. Es gilt, die Kinder stets zu fordern, aber nicht zu überfordern.
PMR- Kurs (Mittwochs 11.30 – 12.20):

Bei Stress und seelischer Überbelastung hilft es, Entspannungstechniken einzuüben, auf die man im Alltag zurückgreifen kann.

Bei der progressiven Muskelentspannung (auch: progressive Muskelrelaxation, kurz: PMR) nach Edmund Jacobson handelt es sich um ein Verfahren, bei dem durch die willentliche und bewusste An- und Entspannung bestimmter Muskelgruppen ein Zustand tiefer Entspannung des ganzen Körpers erreicht werden soll. Sie sind jederzeit herzlich zu einer Schnupperstunde eingeladen. Für Mitglieder ist die dauerhafte Teilnahme am Kurs kostenfrei.
 
Übersicht Behandlungsdauer
Motorisch- funktionelle Übungsbehandlung30 Minuten
Sensomotorisch – perzeptive Übungsbehandlung45 Minuten
Psychisch - funktionelle Übungsbehandlung 60 Minuten
Hirnleistungstraining (HLT) Einzel 30 Minuten
PMR oder HLT Gruppe50 Minuten
 
zur Person: Charlotte Marzolph
Ich stamme aus Göttingen und war bisher als Ergotherapeutin in der Neurologie (Asklepios Klinikum Seesen) und der Gerontologie (Seniorenzentrum in Göttingen) tätig. An dem Beruf der Ergotherapeutin hat mich vor allem die Vielseitigkeit und die kreative Seite fasziniert. Die Ergotherapie bietet ein abwechslungsreiches, spannendes Arbeitsfeld mit Patienten jeden Alters.
 
Fortbildungen:
 
  • NLP („ Neuro-Linguistische Programmieren“, Kommunikationstechniken auf Gestalttherapie- Basis) Basiskurs
  • Bobath Grundkurs– „normale Bewegung“
  • Validation nach Naomi Feil (Geschulter Umgang mit Demenzkranken)
  • Grundkurs Schienenherstellung
  • Ergotherapeutisches Assessment als Befundsystem